Aktuell





Guido Baselgia - Light Fall / Falllicht


Ausstellung in der Galerie Andres Thalmann, Zürich
22. März - 3. Mai 2014

www.andresthalmann.com


EK mail.jpg

Details


Die Monographie erscheint im Verlag Scheidegger & Spiess
www.scheidegger-spiess.ch

Bezug Baselgia_Final_korr.jpg         
Guido Baselgia – Light Fall

"Vom Lauf der Erde: Guido Baselgia fotografierte in Norwegen, Feuerland, Ecuador und in den Schweizer Alpen landschaften und Himmel im wechselnden Licht der Gestirne. Ob in der Dämmerung, in der Polarnacht oder in der Zeit der Tagundnachtgleiche: Seine analog fotografierten Bilder machen auf einzigartige Weise Landschaften und Lichtphänomene sichtbar."

Mit Essays von Andrea Gnam und Nadine Olonetzky

Fotografiebuch Rezensionen von Andrea Gnam







Kunstmuseum Luzern

"Ins Offene! Landschaftsdarstellungen von Robert Zürnd und Ferdinand Hodler bis Max von Moos"


8. März bis 23. November 2014

www.kunstmuseumluzern.ch





Vorarlberg Museum, Bregenz


Jenseits der Ansichtskarte - Die Alpen in der Fotografie
8. Februar bis 25. Mai 2014

Die Ausstellung wurde in der Galerie Stihl Waiblingen vom 12. Oktober 2013 bis 6. Januar 2014 gezeigt und ist eine Kooperation mit dem vorarlberg museum, Bregenz.

               

Erstmals seit ihrer Eröffnung im Jahr 2008 widmet die Galerie Stihl Waiblingen eine Ausstellung der Fotokunst. Im Fokus der Schau Jenseits der Ansichtskarte. Die Alpen in der Fotografie steht die fotografische Auseinandersetzung mit der alpinen Bergwelt von der Frühzeit der Fotografie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zur aktuellen Fotokunst. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie. Die Zusammenschau präsentiert teils großformatige, atemberaubende Panoramaaufnahmen, die dem Besucher nicht nur die Erhabenheit und Mystik dieses einzigartigen Landschaftsraumes näher bringen, sondern auch dessen Vermarktung und Zerstörung festhalten und kritisch kommentieren. Bis heute sind die Alpen ein beliebtes Sujet in der Kunst, und weder die Rocky Mountains noch der Himalaya haben eine ähnliche kulturgeschichtliche und künstlerische Bedeutung erlangt.

Nach einem Exkurs zum Auftakt der Ausstellung, der die Pioniere der Alpenfotografie im 19. Jahrhundert sowie wesentliche fotografische Motive der Frühzeit der alpinen Fotografie bis ins frühe 20. Jahrhundert vorstellt, konzentriert sich die Schau auf Arbeiten zeitgenössischer Fotografen. Es werden den Besuchern 44 gegenwärtige Künstlerpositionen vorgestellt, die sich unter verschiedenen Fragestellungen dem Thema Alpen nähern und auf sehr unterschiedliche Weise die vielschichtigen Aspekte der Natur- und Kulturlandschaft im Medium Fotografie thematisieren. Neben der Erhabenheit und Monumentalität der beeindruckenden Gebirgswelt, zeigen die Arbeiten auch deren (un)spektakuläre Schönheit und die Folgen menschlicher Eingriffe oder setzen sich ironisch mit dem Klischeebild der Alpen auseinander. Auf diese Weise eröffnen sich – jenseits der „Ansichtskarten-Bergwelt“ – faszinierende sowie überraschende, teilweise auch irritierende Blicke auf die Alpen. Gleichzeitig werden durch die versammelten Künstlerpositionen bedeutende Richtungen der gegenwärtigen künstlerischen Landschaftsfotografie vorgestellt.

Insgesamt präsentiert die Schau rund 120 Exponate, darunter zahlreiche Großformate. Künstlerinnen und Künstler in der Ausstellung sind: Ines Agostinelli, Siegrun Appelt, Guido Baselgia, Jules Beck, Franz Beer, Gebrüder Bisson, Robert Bodnar, Sonja Braas, Adolphe Braun, Wilhelm Braunger, Balthasar Burkhard, Reto camenisch, Julian charrière, Bernhard Edmaier, Nicolas Faure, Peter von Felbert, Thomas Flechtner, Jules Fuchs, Luigi Ghirri, Michael Goldgruber, Yann Gross, Andreas Gursky, Lois Hechenblaikner, Axel Hütte, Thaddäus Immler, Mathias Kessler, Matthias Lukoschek, Tobias Madörin, Elizabeth Main, Edgar Mall, Michael Mauracher, Andreas Mühe, Walter Niedermayr, Hanns Otte, Jürgen Pollak, Thomas Popp, Florio Puenter, Michael Reisch, Florian Richter, Alexander Riffler, Gregor Sailer, Stephan Schenk, Michael Schnabel, Karin Schneider-Meyer, Eduard Spelterini, Margherita Spiluttini, Jules Spinatsch, Albert Steiner, Berthold Steinhilber, Joël Tettamanti, Hannes Vogel, Fridolin Walcher, Gebrüder Wehrli, Jürgen Winkler, Thomas Wrede.

Die Leihgaben stammen aus privaten und öffentlichen Sammlungen und Galerien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus dem Besitz der Künstler selbst.



www.vorarlbergmuseum.at






Kunst am Bau, IWB

Neugestaltung des Firmensitzes in Basel
, 2013

Arbeiten in Leuchtkästen und auf Glas. Fotografien zu Land und aus der Luft, zu den Themen Biomasse, Sonne, Wasser und Wind.
In Zusammenarbeit mit John Schmid, Art & Communications, Basel

P7080054-web.jpg

GB-15-9.12-41-Bearbeitet Kopie Kopie-web_800x600.jpg
P7080063-web.jpg
 
gb_2012-10-web2.jpg      
GB-15-9.12-19-web.jpg



























Vernissage: 21. Oktober ab 18 Uhr

KUNST IM BAU
KÜNZLE-HEIM DER STADT SCHAFFHAUSEN


In Zusammenarbeit mit den Architekten Frei & Ehrensperger entstand die Intervention von Guido Baselgia.
In dem sorgfältig in das Gelände eingepasste Gebäude, gibt es im Erdgeschoss Situationen, wo das Gebäude im Erdreich versinkt. In diesen Korridoren  sind 11 hinterleuchtete Vitrinen so angeordnet, wie die Fenster in den höher gelegenen Geschossen. Sie geben gewissermassen den Blick ins Innere der Erde frei.
Fenster der Illusion – aussen wird innen, oben wird unten.


01KunstK__nzle_.jpg 
02KunstK__nzle_.jpg 
03KunstK__nzle_.jpg 
04KunstK__nzle_.jpg 
05KunstK__nzle_.jpg 
06KunstK__nzle_.jpg 

Frei & Ehrensperger Architekten BSA, Zürich







SILVAN FAESSLER FINA ART



F__sslerScreenPrint.jpg
       
Werke von Guido Baselgia werden vertreten durch Silvan Faessler Fine Art.

Kontaktadresse: www.faessler-fineart.ch